Über das 3D-Druck DIY Repair Café @ TU~Berlin

Das 3D-repairCafé und die BambusRad-Mini-Werkstatt sind wegen Umbauarbeiten vorübergehend geschlossen.

Initiator und Projektverantwortlicher: Thomas Finger

Das bundesweit erste studentische “3d~Druck Do~It~Yourself Repair Café” an der Technischen Universität Berlin ist eine offene Mini-Werkstatt mit Café-Räumlichkeiten.
Es dient als Ort der Kreativität für Studierende und andere TüftlerInnen. Wir sind ein Non-Profit Projekt und möchten u.a. den interdisziplinären Austausch, Skill-Sharing, die barrierefreie Durchführung von Projekten bzw. die Umsetzung von individuellen Vorhaben und die Reparatur von Alltagsgegenständen ermöglichen und fördern.
Uns geht es auch um die Nutzung nachhaltiger/ökologischer Materialien, Re- & Upcycling und die Weiterverbreitung der “DIY-Idee”.
Zu unseren Öffnungszeiten betreuen Studierende verschiedener Studiengänge das 3d-Café in ihren Freistunden und helfen gerne beim 3D-Druck oder handwerklichen Fragestellungen weiter.
3D-drucken kann man z.B.: Prototypen, Modelle, Design- & Kunstobjekte, Ersatzteile, Gehäuse, Schablonen, Negativformen oder individuelle Geschenke…

Zusammenfassung Ziele & Motivation:

  • eine leicht zugängliche 3d-Druck & DIY-Werkstatt
  • der interdisziplinäre Austausch mit Gleichgesinnten
  • Vernetzung mit anderen DIY-Projekten
  • gemeinsame DIY Vorhaben, Projekte und Workshops realisieren
  • neue Ideen bzw. Projekte entwickeln und unterstützen
  • Learning by Doing / Skillsharing
  • Reparieren statt Wegwerfen / Up- & Recycling
  • nachhaltige/nachwachsende Materialien nutzen & verbauen
  • Belebung des Campuslebens / weitere soziale & ökologische Fragestellungen

Eröffnung 27.4.2016:
erstes studentisches 3D-Druck DIY Repair Café

Am Mi. 27.April 2016 um 18:30 Uhr öffnete das 3D-RepairCafé zum ersten mal seine Pforten.

Makerspace, 3D Druck- & Repair- Café auf dem Campus Charlottenburg Technische Universität & Universität der Künste Berlin

3D-RepairCafe.de_DSCF4636Ziel ist die schrittweise Eröffnung eines studentischen 3D-Druck- & Repair- Cafés als Ort der Kreativität für Studierende u.a. der Design-, Kunst- & Ingenieurwissenschaften auf dem Campus Charlottenburg. Dadurch soll der interdisziplinäre Austausch von Ideen und deren Verwirklichung angeregt und ermöglicht werden.
Dafür wird die INI-Keller* Küche (* Studentischer Initiativenkeller Raum EB-018 im TU Berlin Erweiterungsbau) so umgestaltet , dass er von Gruppen für die Bearbeitung von Projekten, die Umsetzung von individuellen Vorhaben und der Reparatur von Alltagsgegenständen genutzt werden kann.

3D-Grafik: neue Raumaufteilung EB-018 & Ausstattung
3D-Grafik: neue Aufteilung Raum EB-018

3D-RepairCafe.de_Logo_v6g_269transpa

Der sozial-ökologische Gedanke sowie die Verwendung von u.a. nachwachsenden Rohstoffen, umweltfreundlichen Werkstoffen und Recyclingmaterial, stehen bei diesem Projekt im Vordergrund. So sollen beispielsweise für den 3D-Druck auch Patronen aus recyceltem Material verwendet werden.
Es soll neben der sinnvollen Nutzung für Studienprojekte und Studierende die Möglichkeit geboten werden, Dinge des täglichen Bedarfs zu reparieren sowie Prototypen und eigene ingenieurtechnische Ideen umzusetzen. Angestrebt ist eine enge Zusammenarbeit mit Seminaren einschlägiger Studiengänge, und weiteren geeigneten Akteuren innerhalb und außerhalb des Campus Charlottenburg.

Für das Vertrautmachen mit den 3D-Druckern, Handwerkzeugen und Maschinen sollen Workshops angeboten werden.
Zur weiteren Unterstützung für die Arbeit vor Ort wird ein Online-Katalog mit frei zugänglichen Bauplänen/3D-Druckdateien und Reparaturanleitungen zusammengestellt.

Unsere Initiative soll auch dazu beitragen das studentische Engagement auf dem Campus Charlottenburg weiter auszubauen und die studentischen Gruppen im INI-Keller noch bekannter zu machen.

Events im Sommersemester 2016
In der Vorlesungszeit wird es regelmäßige Veranstaltungen geben, bei denen sich u.a. (studentische) Projekte im Kontext von grünen Ideen & Erfindungen, nachhaltigem Produzieren & Wirtschaften, 3D-Druck, Sharing-Economy, Open-Hardware und Open-Source vorstellen und mit engagierten Studierenden austauschen können.

3D-Grafik: neue Raumaufteilung EB-018 & Ausstattung
3D-Grafik: neue Raumaufteilung EB-018 & Ausstattung